Portal rund um das Thema Haarpflege und Haarkosmetik

Körperbehaarung

Bild von Tom

Die Haare müssen weg?!
Haare hat der Mensch bekanntlich nicht nur auf dem Kopf (das Haupthaar) oder im Gesicht (Augenbrauen und Wimpern, bei Männern der Bart). Im Grunde kann die sogenannte Körperbehaarung überall auf der menschlichen Haut auftreten – mit wenigen Ausnahmen wie zum Beispiel Hand- und Fußflächen.

Unsere Vorfahren hatten über den ganzen Körper verteilt mehr oder minder starke Behaarung, übrig sind beim heutigen Menschen im wesentlichen die Achselbehaarung, das Schamhaar um die Genitalgegend herum sowie Arm- und Beinbehaarung, vor allem bei Männern oft auch auf Hand- und Fußrücken. Den Rest des Körpers bedeckt der sogenannte Flaum, der mehr oder weniger stark ausgeprägt sein kann- Männer haben je nach Typ auch eine mehr oder minder starke Brust- und Rückenbehaarung, die sich auch auf Schultern und Rücken ausdehnen kann.

Das Schönheitsideal
Inzwischen ist das Schönheits- bzw. Gesellschaftsideal von Schönheit oder auch Gepflegtheit dergestalt, dass der größte Teil dieser Körperbehaarung eher unerwünscht - und zwar nicht nur bei Frauen, sondern in der Zwischenzeit auch bei Männern. War es vor 25 Jahren in den USA schon längst Gang und Gäbe, Achselhöhlen und vor allem Unterschenkel zu enthaaren, so ist es inzwischen auch bei uns undenkbar, speziell im Sommer mit derartigem „Winterfell“ herumzulaufen – behaarte Beine oder Achselhöhlen hat kaum eine Frau mehr, und die Bikinizone wird auch immer der aktuellen Dessous- oder Bademode oder den Bikiniunterteilen, die ja unterdessen nur noch ein Hauch von Nichts sind, anzupassen.

Enthaarung muss sein!?
Und überhaupt gilt die Haut meistens nur dann gepflegt, wenn sie möglichst haarfrei ist. Und Enthaarungsmethoden gibt es für jede Körperzone. Beine und Achselhöhlen werden meist einfach nass oder trocken rasiert oder mit Enthaarungscreme enthaart – diese Methoden sind allerdings nicht sonderlich langlebig, was das Ergebnis betrifft und müssen oft wiederholt werden. Längerfristig wird man die Härchen los, wenn man sie mit der Wurzel entfernt, also mit sogenannten Epiliergeräten behandelt oder mit Warm- oder Kaltwachs arbeitet – unter Umständen hat man dann einige Wochen seine Ruhe, je nach Stärke der Körperbehaarung.

Wer schön sein will muss...
Diese Methoden haben allerdings den Nachteil der Schmerzhaftigkeit. Auch der ungeliebte Damenbart, so wird eine dunkle Flaumbehaarung auf den Oberlippen von Frauen genannt, wird meist mit schmalen Wachsstreifen enthaart – oder aber man bleicht die Härchen schlicht mit einem Bleichmittel. In schlimmen Fällen von Gesichtsbehaarung, vor allem bei Frauen, gibt es außerdem die Möglichkeit der Verödung von Haarfolikeln, die allerdings Fachkräften überlassen werden muss.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3.7 (12 Bewertungen)