Portal rund um das Thema Haarpflege und Haarkosmetik

Mittel gegen Haarausfall

Bild von Tom

Haare Definition von Schönheit?
Die Haare des Menschen sind gewissermaßen ein evolutionäres Überbleibsel, Reste aus Zeiten, in denen uns noch ein Fell gegen Wind und Wetter schützen musste. Diese Funktion kommt dem Haar mittlerweile nicht mehr wirklich zu, Haare an bestimmten Körperstellen gehören einfach zum gewohnten und normalen Erscheinungsbild. Da der Mensch den Großteil seines Körpers heutzutage aber mit Kleidung bedeckt, wird vor allem das Haupthaar von unserer Umgebung wahrgenommen. Es prägt unser Äußeres so stark, dass eine neue Frisur im Einzelfall den Eindruck erweckt, man hätte eine ganz andere Person vor sich.

Schon daraus wird ersichtlich, wie wichtig das Haar für uns ist, es definiert nämlich über unseren optischen Eindruck auch ein Stück weit das, was unsere soziale Umgebung von uns als Charakter wahrnimmt. Mittel gegen HaarausfallKein Wunder also, dass Männer und Frauen gleichermaßen eitel sind, wenn es um die Frisur geht. Und ebensowenig wundert es da, dass Haarausfall für viele eine kleine Katastrophe ist, wird doch volles, kräftiges Haar mit Jugend, Gesundheit und Energie assoziiert. In unserer Gesellschaft wird, gerade von den Medien, ein junges Aussehen als besonders wichtig propagiert, Prominente lassen sich mit Hilfe der Medizin verjüngen und geben oft ein falsches Alter an.

Haare fallen immer aus

Dass Haare ausfallen ist ganz normal, denn wie andere Körperzellen auch haben Haare eine begrenzte Lebensdauer. Etwa 100 Haare verliert man jeden Tag, diesen „natürlichen“ Haarausfall nennt man 'Effluvium'. Fallen allerdings deutlich mehr Haare aus und/oder begrenzt sich der Ausfall auf einen bestimmten Teil des Kopfes, so dass das Haar sichtbar lichter wird, spricht man von 'Alopezie'.

Die richtige Pflege ist wichtig

Um dem einsetzenden Haarausfall entgegenzuwirken und ihn zumindest zu verlangsamen, ist es wichtig, auf die richtige Pflege des Haares zu achten. Unsere Haare sind jeden Tag verschiedensten Umwelteinflüssen ausgesetzt und werden von diesen angegriffen und geschädigt. Sonne, Salzwasser und trockene Heizungsluft lassen es beispielsweise spröde und trocken werden, falsche Shampoos reizen die Kopfhaut und harte Kämme und Bürsten tun ihr Übriges. Wählen Sie daher ein Haarpflegeprodukt, dass dem Haar Feuchtigkeit gibt. Der Marktführer im Segment der speziellen Haarpflege ist nach wie vor das aus der Werbung bekannte Alpecin Shampoo, das die Haarwurzel zusätzlich mit Coffein stimuliert. Über einen Internet-Preisvergleich wie z.B. unter www.apomio.de lässt sich das Markenprodukt auch zu günstigen Konditionen direkt nach hause bestellen.

Zu beachten gilt:
Massieren Sie beim Einschäumen die Kopfhaut für eine verbesserte Durchblutung und gesteigertes Haarwachstum. Shampoonieren Sie zunächst nur den Haaransatz, beim Ausspülen kneten Sie dann die Haarlängen vorsichtig durch. Wenn möglich, spülen Sie mit kühlem Wasser nach, das schließt die Poren und festigt die schuppigen Haaroberhäutchen. Benutzen Sie außerdem hin und wieder eine Haarkur gegen die negativen Auswirkungen von stark kalkhaltigem Wasser. Lassen Sie Ihr Haar anschließend an der Luft trocknen. Wenn sich das Föhnen nicht vermeiden lässt, halten Sie den Föhn in ausreichendem Abstand und achten Sie darauf, nicht zu heiß zu föhnen. Verwenden Sie dann zum Frisieren weiche Bürsten und Kämme, deren Zinken nicht zu dicht beieinander stehen. Alle diese Pflegeschritte kann Ihnen das Alpecin Shampoo nicht abnehmen, aber es kann eine gute Grundlage dafür schaffen.

Quelle verwendeter Fotos: © danielkrol - Fotolia.com

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (4 Bewertungen)