Portal rund um das Thema Haarpflege und Haarkosmetik

Haare natürlich aufhellen

Bild von Tom

Jeder, der schon einmal eine Odysee mit dem Haarebleichen durchgemacht hat, weiß, dass das Aufhellen der Haare eine Tortur sein kann, wenn die Haare anfangen zu brechen und zu splissen, sobald sie blondiert wurden. Wen wundert es da, wenn man nach Alternativen sucht, Haare zu bleichen. Die Antwort auf dieses Problem liefert uns die Natur! Denn in der Natur gibt es Substanzen, die dazu verhelfen das Haar aufzuhellen. Im Folgenden habe ich für Sie einige Mittel zusammengefasst, wie Sie selber auf einfache Art und Weise Ihre Haare natürlich aufhellen, blondieren oder bleichen können.

Haare natürlich aufhellen

Die Vorbereitung des Haares

Nicht jeder, der sein Haar aufhellen möchte, hat tatsächlich naturfarbenes Haar! Denn auch wenn das Haar vorab natürlich mit Henna oder ähnlichem behandelt wurde, ist es bereits gefärbt und sollte vor dem natürlichen Haarebleichen aufbereitet werden. Denn hat man bereits eine Naturhaarfarbe in den Haaren, so ist das natürliche Haare aufhellen nicht so effektiv, wie bei ungefärbten Haar. Dieses Entfärben der Haare nennt sich auch „Farbziehen“. Das heißt, alle Farbpigmente, die an dem Haar „kleben“ werden mit dem Farbziehen von den Haarsträngen gezogen. Es gibt zwar chemische Mittel, um die Farbe zu ziehen, aber wir konzentrieren uns auf Hausmittel aller Art und entscheiden uns in diesem Fall für den Wirkstoff „Natron“. Natron ist in jeder Drogerie preisgünstig zu bekommen und zieht enorm viel alte Haarfarbe aus dem Haar, dass sich im Laufe der Zeit über die eigentliche Haarfarbe gelegt hat.

Wie geht man beim „Farbeziehen“ vor?

Das ist im Prinzip ganz einfach. Sie können auf zwei Arten vorgehen. Zum ersten gibt es die Möglichkeit, pö a pö die Farbe heraus zu waschen. Dafür wäscht man einige Zeit lang die Haare mit  einer Natronhaarwäsche.

Ich nehme dafür 1 Glas heißes Wasser und rühre dort 1 EL Natron hinein, lasse es etwas abkühlen und gieße es z.B. in einer alten Shampooflasche in die Haare hinein, bis die Haare damit vollständig  benetzt sind. Das „Natronshampoo“ lasse ich einige Minuten einwirken und spüle die Lösung mit klarem Wasser vollständig wieder heraus. Abspließend werden die Haare mit Essigwasser oder Zitronenwasser nachgespült, um die basische Lösung zu neutralisieren.



Beim Spülvorgang kann man erkennen, wie sich die alte Farbe herauslöst. Denn das Wasser ist beim Spülen verfärbt.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, sich aus dem Natron eine Haarmaske zu bereiten, die über längere Stunden im Haar verbleiben soll. Dafür verwendet man ebenfalls 1 EL Natron, das man mit einer Haarmaske, etwas Honig und Olivenöl vermischt und in das Haar einmassiert. Es ist ebenfalls empfehlenswert mit einer sauren Spülung (saure Rinse) nachzuspülen, um die die basische Eigenschaft der Maske auszuwaschen.

Das Farbziehen sollte man so oft wiederholen, bis die alte Haarfarbe ganz aus dem Haar ausgewaschen ist und die eigene Naturhaarfarbe überwiegt.

Vorpflege vor dem Aufhellen der Haare

Zudem empfehle ich auf jeden Fall die Haare vor dem eigentlichen Bleichen intensiv zu pflegen. Denn obwohl die Haare natürlich gebleicht werden, ist jedes Bleichen auch „Stress“ für die Haare. Und es wäre schade, wenn natürlich blondierte Haare geschädigt aussehen würden. Für die Vorpflege vor dem Bleichen, ist es ratsam eine Ölkur oder dergleichen durchzuführen. Öle pflegen die Haare und machen sie schön weich. Für solche Ölkuren eigenen sich folgende Öle:

  • Olivenöl
  • Kokosöl
  • Rapsöl (hochwertiges)

Am besten ist es, wenn Sie vor dem Haarewaschen Ihre Haare mit Öl behandeln. Dafür nehmen Sie einen Wattepad, welchen Sie in Öl eintunken und anschließend damit die Haare sanft eintupfen. Auf diese Weise gelangt nicht zu viel Öl in die Haare und lässt sich hinterher gut auswaschen. Ich würde  raten, die Haare mindestens zwei mal mit einer Ölkur vorzubehandeln, bevor die Haare natürlich blodniert werden.

Haare natürlich aufhellen

Sind die Haare auf das natürliche Aufhellen vorbereitet, so kann kann es im Prinzip losgehen. Auch hier gibt es verschiedene Möglichkeit vorzugehen. Zum einen „leicht“ und schrittweise, zum anderen mit einer intensiven Haarmaske, die auch einige Male wiederholt werden sollte, bis man die gewünschte natürliche Blondierung erzielt hat. Zu den natürlichen Aufhellern gehören u.a. folgende Mittel:

  • Kamille
  • Honig
  • Zitronen (verstärkte Wirkung mit Wodka)
  • Zimt
  • Safran
  • Rhabarberwurzeln

haare natürlich bleichen

Die leichte, schrittweise, natürliche Aufhellung der Haare

Wer seinen Haaren nicht zuviel zumuten möchte, weil sie etwas spröde sind, kann das Haar einfach nach jeder Haarwäsche mit einem der oben genannten Mitteln aufhellen. Am einfachsten ist die Verwendung der Kamille. Diese gibt es in den Drogerien als Konzentrat, welche mit etwas Wasser verdünnt in eine Pumpflasche gefüllt werden kann. Täglich können die Haare damit morgens und abends eingesprüht werden. Die Blondierwirkung ist hier sehr sanft und schonend.

Auch Honig kann mit Wasser verdünnt in die Haare gesprüht werden und den Tag über im Haar verbleiben. Ebenso verhält es sich mit Zitronenwasser, das jedoch etwas die Haare austrocknet und daher nicht den ganzen Tag im Haar bleiben sollte.

Aufhellende Haarmaske

Wer seine Haare intensiver natürlich aufhellen möchte, sollte die oben genannten Zutaten in eine Haarmaske packen und über ein bis zwei Stunden in den Haaren belassen. Dafür geht man wie folgt vor:

  • 1 EL Haarmaske
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Öl
  • 1 TL Kamillenkonzentrat (oder starken Kamillensud)
  • 1 Spritzer Zitronensaft oder ½ TL Natron (während Zitrone die Kur sauer macht, bewirkt Natron, dass die Kur basisch bleibt)
  • 1 TL Zimt

… zu einer Haarmaske vermischen. Diese Haarmaske nach dem Haarwaschen mit einem silikonfreien Shampoo in die Haare einmassieren und gut verteilen. Nach ca. 1 bis 2 Stunden die Blondierungshaarmaske wieder ausspülen. Die Haarmaske kann mehrfach wiederholt angewendet werden. Allerdings empfehle ich zwischen jedem Blondierungsvorgang zwei Haarwäschen mit einer Intensivölkur-Vorbereitung durchzuführen. So werden die Haare auf die nächste Aufhellung vorsichtig vorbereitet und leiden nicht so stark beim Blondieren.

Eine Anmerkung zu den Zutaten. Wem die Wirkung bei dem ersten Bleichen etwas zu schwach war, kann etwas mehr Honig, Kamille oder Zitrone in die nächste Haarpackung einmischen. Statt dem Zitronensaft kann auch Zitronenpulver verwendet werden, dass konzentrierter zu dosieren ist. Statt dem Spritzer Zitronensaft, kann auch ein kleiner Messlöffel des Zitronenpulvers reingesmischt werden.

Alternativ habe ich bei der Zitrone das Natron erwähnt. Das liegt daran, dass die Zitrone einen sauren PH-Wert aufweist, während Natron basisch also alkalisch reagiert. Lässt man die Haare beim Friseur blondieren, so ist das chemische Wasserstoffperoxid ebenfalls stark alkalisch also basisch. Bleibt bei dieser Theorie der basischen Blondierung, so können statt der Zitrone auch mit dem Natron Erfolge erzielt werden, um die Haare natürlich aufzuhellen. Nach der Blondierung empfehle ich jedoch auf jeden Fall, die Haare mit einem Essig- oder Zitronenwasser (saure Rinse) nachzuspülen, um die basische Lösung zu neutralisieren.

Ich empfehle jedoch in kleiner Menge anzufangen und die Dosierung schrittweise zu erhöhen, wenn man keine Blondierungseffekte erzielen kann.

Haare natürlich blondierenFazit zum natürlichen Aufhellende

Obwohl es sich bei den Zutaten um natürliche Mittel handelt, können auch diese die Haare angreifen! Dennoch ist das natürliche Aufhellen der Haare auf jeden Fall schonender als die chemische Blondierung mit Wasserstoffperoxid. Wichtig zu wissen ist, dass Honig auch eine Art „Peroxid“ entwickelt – dies allerdings nur in Verbindung mit Wasser! Honig allein würde das Haar nicht aufhellen – nur in einer Wasserlösung entfaltet es seine aufhellenden Eigenschaften. Wer braunes Haar hat, und lediglich einige Reflexe ins Haar zaubern möchte, kann auch Rhabarberwurzeln und Safran zum Färben benutzen. Diese zwei Zutaten empfehle ich jedoch eher bei einer Goldtönung und auch bei grauem Haar, um dem Haar wieder etwas Farbe hinzuzufügen.

Jeder, der längers Haar hat, sollte sich überlegen, ob es nicht sinnvoller ist, seine Haare natürlich aufzuhellen, statt mit Chemikalien die Länge seines Haares zu zerstören. Denn obwohl auch die natürliche Bleiche die Haare austrocknet, ist die Schädigung des Haares nicht so stark wie bei einer chemischen Bleiche. Es lohnt sich auf jeden Fall schrittweise die Haare natürlich zu bleichen und etwas Zeit in Kauf zu nehmen, so die Gesundheit des Haares zu erhalten.

Pflege nach dem natürlichen Blondieren

Wer seine Haare nun auf seinen Wunschton aufgehellt hat, sollte auch an die Pflege danach denken. Shampoos, Spülungen und Haarkuren mit einem Schuss Pflanzenöl sind sehr pflegend und nähren das Haar. Auch ein Laminieren des Haars nach dem Haarebleichen ist durchaus sinnvoll und kann mit wenigen Handgriffen zu Hause durchgeführt werden. Machen Sie immer wieder eine Ölkur, welche die Haare regeneriert und geben Sie ruhig etwas Gelatine in Ihr Haarspülwasser, das bewirkt, dass die Gelatine sich sanft um das Haar legt, um es wie ein Schutzfilm zu schützen.

 

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 4 (50 Bewertungen)