Portal rund um das Thema Haarpflege und Haarkosmetik

Blog

Bild von Tom
Bild von Tom

Der Haarausfall ist eine sehr bekannte und auch weit verbreitete Krankheit. Viele sind der Meinung, dass nur Männer davon betroffen sind, doch das täuscht. Auch Frauen leiden unter Haarausfall. Auch wenn man momentan nicht unter Haarausfall leidet, ist es nicht schlecht zu wissen, welche Faktoren das eigene Haarwachstum beeinflussen, um mögliche Spätfolgen zu unterbieten.

Bild von Tom

Onlineshopping ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Im Internet findet man schnell und bequem von zu Hause aus alles, was man so braucht. Angefangen von Kleidung, Schuhen, Elektroartikeln oder Gartenmöbeln kann man auch Parfum oder Kosmetik online kaufen. Dabei findet man in Onlineshops hochwertige Markenartikel, die man bequem nach Hause liefern lassen kann.

Bild von Tom

Wer kennt dieses Problem nicht - wohin nur mit der ganzen Haarkosmetik? Aber es gibt glücklicherweise eine gute Lösung, ein Badezimmerschränkchen. Es gibt sie in allen Formen und Farben. Von Grün bis Violett, matt oder glänzend ist für jeden Geschmack das passende dabei.

Bild von Tom

Schon seit über 100 Jahren gibt es den elektrischen Haartrockner. Er wird dazu gebraucht, nach dem Baden oder Duschen die Haare schnell und angenehm durch heiße Luft zu trocknen. Dabei empfinden es viele Menschen als sehr viel angenehmer, sich die Haare durch einen Haarfön zu trocknen, als durch ein Handtuch.

Bild von Tom

Die warmen Tage neigen sich nun langsam ihrem Ende entgegen. Für uns kommt damit der richtige Zeitpunkt, um sich und seinem Körper mal wieder etwas Gutes zu tun. In der dunklen und kalten Jahreszeit haben es die Haare nicht leicht. Viele Frauen haben im Winter das Problem, dass ihre Haare stumpf sind und es ihnen an Glanz fehlt.

Bild von Tom

Dreadlocks sind in der westlichen Welt schon längst nichts außergewöhnliches mehr, auch in Deutschland muss man nicht lange suchen, um einen Träger der üppigen Haarpracht auf den Straßen ausfindig zu machen. Doch wofür stehen Dreadlocks eigentlich genau, was symbolisieren sie und wie pflegt man so eine aufwendige Frisur?

Entstehung

Die Dreadlocks sind keine Erfindung der jamaikanischen Rastafaris, wie man vielleicht denken könnte, sondern haben sich in den unterschiedlichesten Kulturen rund um den Erdball getrennt voneinander entwickelt. In Europa war es beispielsweise im Mittelalter üblich, sich nicht häufig zu waschen oder zu kämmen, so litten viele Menschen nicht nur an Flöhen, Läusen und anderem Ungeziefer, sondern auch an einem sogenannten Weichselzopf. Dieser entstand durch eine wilde Zusammenballung von Kopfhaar, sah dem heutigen Dreadlocks teilweise ähnlich und ließ sich so gut wie unmöglich wieder entfernen, außer man schnitt das Haar ab.

Hätten die damaligen Menschen schon Internet gehabt, hätten sie sich wohl an www.haarklinikken.de wenden müssen, um ihre untrennbar ineinander verwachsenen Haare wieder reparieren zu lassen.

Bild von Tom

Wer glaubt, im Alter komme es nicht mehr auf das Aussehen an, der täuscht sich gewaltig. Nicht für Andere, sondern für einen selbst erheben alte Menschen den Anspruch, gepflegt auszusehen. Mit Recht - denn nur wer sich wohlfühlt, kann gut gelaunt in jeden neuen Tag starten. Das gilt für Jung wie Alt.

Ein attraktives Äußeres ist auch für viele reife Menschen noch ein Thema.

Bild von Tom

Tuberkulose ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die entzündliche Prozesse im Körper verursacht und somit durchaus auch lebensbedrohlich verlaufen kann. Weltweit klagen viele Tuberkulosekranke über zusätzlichen Haarausfall, den man scheinbar kaum stoppen kann. Gerade junge Frauen, die während ihrer Erkrankung feststellen, dass ihnen zunehmend Haare ausgehen, fühlen sich deutlich belastet und bangen um ihre kosmetische Schönheit. In der Tat ist es oft schwer, den Haarausfall zu stoppen oder zumindest einzudämmen, was eine Kaschierung der kahlen Stellen notwendig macht.

Bild von Tom

Die menschlichen Haare sind sehr empfindlich und reagieren extrem stark auf Umwelteinflüsse. Je nach Jahreszeit und Witterung stellen die Haare ganz unterschiedliche Pflegebedürfnisse an seine Trägerin. Viele Frauen klagen zum Beispiel im Winter darüber, dass ihre Haare stumpf und glanzlos wirken und das ständige Föhnen trocknet das Haar noch weiter aus. Wer seinen Haaren in der kalten Jahreszeit zu neuem Glanz verhelfen will, muss sich deswegen nicht zwangsläufig die Haare färben lassen. Allein mit einigen bewährten Hausmitteln kann man dem Haar alle notwendigen Stoffe liefern, damit es in neuem Glanz erstrahlt.