Teure-Haarpflege

Gespeichert von Tom am 14 Juni, 2012 - 12:21

Wer schön sein will, muss leiden. Das gilt nicht nur im wörtlichen Sinne für den eitlen Menschen, sondern meist auch für sein Portemonnaie. Denn Kosmetik und Pflegeprodukte sind teuer und all die Serviceleistungen im Beauty- und Wellnessbereich sind ganz besonders kostspielig. Wer also viel Wert auf gutes Aussehen und eine optimale Pflege und aufwändige Kosmetik legt, der muss tief in die Tasche greifen. Oder sich überlegen, wie man sparen kann.

Das volle Programm

Beim Kosmetiker und beim Friseur kann man inzwischen alles machen lassen. Maniküre und Pediküre, Augenbrauen zupfen, Nasen- und Ohrenhaare entfernen sowie störende Körperhaare verschwinden lassen. Dabei haben die das auch nicht immer in einer jahrelangen Ausbildung gelernt, sondern oft nur in kleinen Weiterbildungsseminaren am Wochenende. Wem die regelmäßigen Behandlungen irgendwann zu teuer werden, der kann viel Geld sparen, wenn er immer gut zugeschaut hat und weiß, welche Produkte der Kosmetiker benutzt. Das meiste kann man nämlich auch selbst im Internet finden und bestellen und die Anwendung dann selbst zu Hause machen. Manches gibt es auch im Fachhandel zu kaufen, doch im Internet ist es meist günstiger. Dort bekommt man sowohl die Enthaarungscreme als auch den Nasenhaarschneider billiger und die Selbstbehandlung kostet auf jeden Fall weniger als die Behandlung beim Fachmann. Ist man knapp bei Kasse, dann ist der Selbstversuch eine echt gute Alternative.

Mindestens einen Probelauf

Allerdings sollte man nicht unbedingt vor einem wichtigen Termin oder Anlass den Selbstversuch wagen. Versuche mit Enthaarungswachs für die Bikinizone vielleicht eher im Winter probieren, zur Not behält man die Klamotten dann einfach an. Auch die Maniküre sollte man am besten vielleicht nicht das erste Mal vor einem wichtigen Arbeitsessen probieren, nicht dass man mit seinen missglückten Versuchen am Ende seinem Gegenüber den Appetit verdirbt. Mit ein bisschen Übung kommen aber auch selbstständig an sich arbeitende Beautyfachkräfte zu recht ordentlichen Ergebnissen. Es wird wohl nie so richtig klappen, die hundertprozentige Symmetrie beim Augenbrauenzupfen zu erreichen und kaum jemand schafft es mit der linken Hand die Nagelpflege an der rechten so gut hinzukriegen wie umgekehrt. Für solche Fälle kann man aber auch eine gute Freundin oder einen guten Freund bemühen. Auch schon gespart hat man, wenn man ab und zu trotzdem noch zum Fachmann geht und nur die Intervalle durch ein bisschen Eigenarbeit verlängert. Aber aufgepasst: Manche Frisöre oder Kosmetiker könnten deswegen beleidigt reagieren und Ihnen jedes Mal erzählen, dass Sie sich fast Ihre Haare oder Haut ruiniert hätten.