Diese 3 neuen Tipps sollten Sie kennen

Gespeichert von Tom am 26 Oktober, 2016 - 12:50

Haarige Erkenntnis
Eine interessante Information zu Anfang. Einige Umfragen haben ergeben, dass beim ersten Treffen oder einer neuen ersten Begegnung unserem Gegenüber zuerst die Frisur beziehungsweise die Haare auffallen und wir danach beurteilt werden. Auch Models können mit ihren schicken Haarpracht punkten. So wundert es nicht, wenn speziell Menschen mit üppigen Haaren die Cover vieler Zeitschriften und Internetseiten zieren. Somit werden Sie in eine bestimmte Kategorie eingeordnet oder in einer bestimmten Art und Weise wahrgenommen. Die Haare sind Erkennungsmerkmal und wir definieren uns oft darüber, sie können nach dem neusten Trend gestylt werden, natürlich wachsen oder nach einem Idol oder gewünschtem Charatertyp gestaltet werden. Rein physiologisch betrachtet sind Haare nur Hornfäden aus Kreatin, welche sich aus abgestorbenen übereinander liegenden Zellen zusammensetzen.

Mann Haarpflege

Tipp 1
Bitte nicht die Haare direkt nach dem Waschen im nassen Zustand bürsten oder kämmen, da sie brechen und Spliss bekommen. Die Haare am Besten an der Luft trocknen lassen oder ins Handtuch gewickelt trocknen, dann leicht ausschütteln und bürsten oder kämmen. Applizieren Sie bitte immer vor dem Fönen immer etwas Pflegehaaröl, Haarbalsam oder Haarschutzspray in die Haare und Haarspitzen. Exclusiv finden Sie noch mehr Tipps für schöne Haare auf hair-guide.net.

Tipp 2
Für jeden Haartyp ist die Auswahl der Bürste zur Pflege und Styling essentiell. Generell ist die Naturhaarbürste mit Holzgriff, der Kunsthaar- oder Kunststoffbürste vorzuziehen. Echthaar Bürsten sind zu 100% aus Rosshaar hergestellt, beispielsweise aus Wildschwein, Ziege oder Schweineborsten. Der Griff liegt angenehm in der Hand durch das Holz. Die Bürsten sind sehr langlebig und können mit milden Shampoo gereinigt und liegend getrocknet werden. Diverse Varianten an Rundbürsten gibt es ebenfalls in großer Auswahl mit Naturhaarborsten. Der Vorteil an Naturhaarborsten ist, dass die Haare durch das Kämmen geschmeidig und glänzend werden. Die Haare laden sich weniger elektrostatisch auf und sind leicht kämmbar ohne Schmerzen und ohne übermäßigen Haarverlust. Die Knoten lassen sich leichter herausbürsten als mit Kunsstoffbürsten und somit ist das Bürsten deutlich weniger schmerzhaft. Wenn Sie eine Naturhaarbürste benutzen, können Sie auch mit relativ nassem Haar sofort mit dem Fön trocknen, jedoch bitte den Hitzeschutz und die Pflege auf gar keine Fall vergessen, diese Regel gilt auch für Kunststoffbürsten.

Haarpflege Frau

Tipp 3
Das A und O sind regelmäßige Kuren für Ihr Haar, je nach Haarstruktur und Haartyp sind verschiedene Schwerpunkte nötig um die ideale Versorgung lebenslang zu gewährleisten. Diverse Naturwirkstoffe wie sie in Avocadoöl, Rhizinusöl, Mandelöl, und Arganöl vorkommen sind ideal. Diese Inhaltsstoffe eignen sich auch sehr gut für selbstgemachte Haarkuren, sogenannte Do it yourself Mischungen (DIY). Wichtig ist es ebenfalls die Wirkstoffe bis in die Haarspitzen einzumassieren. Beziehungswrise ein Hasrspitzenfluid zu kaufen und zu verwenden. In der Drogerie, Apotheke oder im Supetmarkt gibt es eine Fülle von Haarkuren, diese gekauften Präparaten sind auch gut und praktisch. Die Kaufentscheidung kann nach den gewünschten Pflegeresultat gewählt werden, zum Beispiel Feuchtigkeitsspendend, Volumenauffüllend oder für den Antischuppen-Effekt. Sie können schon anhand der Inhaltsbeschreibung und Anwendung für den jeweiligen Haartyp die passenden Artikel heraussuchen und in dem gewünschten Preissegment kaufen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, online die Inhaltsstoffe eines Pflegeproduktes zu checken. Gut Haar wünschen wir Ihnen.